Traumfragment II

Ich lese einen längeren Brief (oder ist es eine E-Mail?) von meinem Opa und bin irritiert, weil er mich durchgehend siezt. Anschließend füttere ich die Pferde, Lorenc verschluckt sich am Stroh und rennt panisch über den Hof, um sich an die gegenüberliegende Mauer zu werfen.

Advertisements

Traumfragment

Ich gehe, nein ich schlurfe, wie ein Zombie schlurfe ich zum Abstellraum, zur Waschmaschine. Mir ist nicht klar, was ich dort will, im Abstellraum, bei der Waschmaschine. Wie fremdgesteuert schlurfe ich zur Waschmaschine im Abstellraum. Es fühlt sich an, als würde eine unsichtbare Macht mich zu diesem Abstellraum ziehen, er fühlt sich irgendwie falsch an, der Weg zur Waschmaschine, aber ich kann mich nicht wehren. In meinem Kopf läuft „Song to Say Goodbye“ von Placebo.