Sommernacht

Die Straßen haben sich geleert, die Stadt wurde zur Ader gelassen. Mit dem Schröpfglas wurden die Menschen um Mitternacht von den Straßen gepflückt. Morgen ist ein Werktag, und der Schlaf purgiert.

Doch der Asphalt atmet noch Sommer. Und während ich durch das Viertel streife, allein, erspüre ich, was ich schon wusste: dass die Luft ein Medium ist. Auf dem Grund eines Aquariums schlendere ich ins Morgengrauen, über mir kreisen, schwimmen die Mauersegler.