Alienaids Wort zum Montag

Nur zur Info: Das hier ist kein Wettbewerb in Kaltschnäuzigkeit.

Die Menge an still ertragenem Leid wird nach dem Tod nicht in Gold aufgewogen.

Man landet nicht auf dem Siegertreppchen, weil man nie eine Miene verzogen hat; es klopft dir kein Mann mit Rauschebart auf die Schulter, weil du stets dein Happy Face aufgesetzt hast.

Das wiederholte Herunterschlucken von Ärger und Enttäuschung bringt dir keine postum verliehene Plakette mit der Aufschrift „Top-Lebenskünstler“ ein.

Wir sind nicht auf dieser Welt, um uns gegenseitig an Unerschütterlichkeit zu übertreffen.

best-life-ever

Advertisements

Ballade von der philosophischen Fledermaus

Eines Abends—es dämmerte schon—
galoppierte ein Knabe—des Gutsherren Sohn—
über die Felder nach Hause, Gebäck im Gepäck,
und Hirtenkäse und Schinkenspeck.

Er hatte den Gutshof beinahe schon erreicht,
da scheute sein Pferd und strauchelte leicht,
und des Gutsherren Sohn sich unverhofft fand
am Boden, im Sand, mit verstauchter Hand.

Ein Schatten hatte das Pferd irritiert,
der flatterte vorbei gänzlich ungeniert,
streifte Ross und Reiter derart unverschämt,
dass des Gutsherren Sohn sich vergackeiert wähnt‘.

Des Knaben Ärger war beträchtlich
und so schnaubte er verächtlich:
„Schatten, ungeheuerlich!
Sieh, ich weiß ich alles über dich:
Traust dich nur abends aus dem Haus,
du sonnenscheue Fledermaus,
um edle Rösser zu erschrecken,
dich an Insekten zu erklecken!“

S‘ Fledermäuslein dachte sich:
„Nur eines, Bursche, weißt du nicht:
Wie es ist zu sein wie ich.“*

 

*Warum der Knabe nicht weiß, wie es ist, eine Fledermaus zu sein?

Vagheit

Viele Wörter, keine Frage,
sind ganz unerträglich vage.
Schön ist, dass wir uns trotzdem
nur äußerst selten missverstehen;
denn Vagheit wird, dem Zeus sei Dank,
im Alltag meist nicht zum Problem.

Oh weh mir, was muss ich da hören?
Eubulides, aus Griechenland,
der hat sich einen Spaß erlaubt,
den lieben Frieden dreist zu stören,
als er ein Paradox erfand,
so ganz und gar auf Sand gebaut?

Und das Paradox verdammt
uns hier und auch in Griechenland
zur Reflexion über die Grenzen
von Haufen, bestehend aus Sand.

(Erläuterung: Haufenparadox)